Cockerpflege !!!


 

Trimmen, Zupfen, Scheren

 

Seinen Cocker geregelt zu pflegen
ist
sehr sehr wichtig

 

Denn nur ein gepflegter Cocker
ist auch ein gesunder Cocker.

 
 
Durch geregelte Pflege verhindern Sie:
 

- Verfilzungen
-
ohne Verfilzungen bleibt die Haut gesund da sie atmen kann.
   Kann die Haut nicht atmen so ist sie ohne Luft und erstickt.
   Hauterkrankungen, Flechten usw. können entstehen.

- ebenso Hautentzündungen und Ekzeme
-
das heißt es bilden sich Entzündungen, wunde Stellen,
   Eiter und letztendlich juckende Verkrustungen.
   Das kann ganz schön schmerzhaft sein.
- Ungeziefer, Parasiten
-
ungebetene Gäste können sich in einem gepflegten Haarkleid
    nicht ganz so schnell und stark einnisten wie in einem
    ungepflegten Haarkleid.
- Zecken
-
klar ! Ganz verhindern kann man sie "nur" durch pflegen nicht,
   aber durch gepflegtes Haarkleid sind sie schneller sichtbar und
   somit auch viel schneller zu entfernen.

 
 

Und zu guter Letzt sieht durch gute Pflege
nicht nur das Haarkleid glänzend aus,
sondern auch gepflegt.
Mit einem
gesunden und gepflegten Haar
fühlt sich Ihr Liebling auch Cockerwohl.

 

Und seinen Cocker zu pflegen
kann auch Beiden Spaß machen

 
 

Auch wenn Sie sich nicht ganz sicher sind
ob und wie Sie es richtig machen ......

 

..... so ist es dennoch sehr sehr wichtig .....

 

..... das Sie Ihren Cocker immer
geregelt pflegen.

 

Das heißt Ihren Cocker wenigstens
2-3x wöchentlich zu kämmen.

 

Bitte, bitte bitte halten Sie Ihren Hund
immer Filz frei.
Lieber schlecht getrimmt oder verschnitten.
Aber Filzfrei.
Das ist das A und O in der Cockerpflege.

 
 

Wann fängt man an zu trimmen ?

 

Sieht Ihr Liebling so aus: .....

 
 
 
..... die Vorderfüße sehen so aus .....
 
 
 
..... die Pfoten sehen so aus .....
   
..... die Barthaare so ..... ..... und die Halshaare so .....
   
..... und finden Sie dann auf dem Boden
sehr viele Haare Ihres Liebling` s.
Dann versuchen Sie doch mal ob Sie schmerzfrei
die Haare die vom Haarkleid flusig weg stehen
aus seinem Haarkleid aus zupfen können.
Geht das problemlos dann gehört
Ihr Liebling langsam getrimmt.
   
   
Meist ist Ihr Liebling dann zwischen
9 und 12 Monate jung.
Schwarze Cocker können teilweise
sogar schon etwas früher dran sein.
 
 
Mattes, stumpfes Fell, aber auch ein
bräunlich schimmernder Farbton im Haarkleid
geben zu erkennen das Ihr Liebling getrimmt gehört.
 
 
Kämmen Sie Ihren Welpen bitte
von Anfang an immer geregelt.
Dafür eignet sich der Sprattkamm Nr. 70.
Dieser ist ca. 16 cm Lang,
hat 24 Zähne und kostet
ca. 14 Euro.
 
 
Wenn Sie bemerken das die Haare Ihres Lieblings länger
und schwieriger zu pflegen werden
und immer mehr Welpenfell dazu kommt
und sich von alleine mehr und mehr Haare lösen
und immer mehr im Kamm hängen bleibt.
Dann fädeln Sie nun ab hier ein handelsübliches Gummi
durch den Sprattkamm.
Bitte vor und wieder zurück fädeln.
Kämmen Sie Ihren Liebling ab jetzt
mit diesem Gummi - Kamm.
 So wird das tote Haar mit ausgezupft.
 Der Kamm sieht dann so aus.
 
 

Bitte baden Sie Ihren Liebling niemals vor dem Trimmen.
Denn sonst ist eine Pflege richtig schwer mit den weichen Haaren.
 

 
 

 Also beginnen wir mal unseren Liebling zu "Trimmen" --heißt--- "Zupfen"

 

Sie haben richtig gelesen.
Wir zupfen unseren Cocker.

 

Nun sagen Sie "das kann ich aber gar nicht".
Die meisten denken so und scheren oder lassen
ihren Cocker komplett mit der Schermaschine abscheren.
Das ist völlig falsch.
Man kann alles wenn man nur will.
Es ist gar nicht soooo schwer.
Bitte scheren Sie Ihren Cocker nicht ab.
Ich erkläre Ihnen später noch warum.

 
 

Genau wie Sie muss Ihr Cocker
das "Trimmen" gelernt bekommen.

 

Hier möchte ich versuchen Ihnen Tipps zu geben
die für einen Alltags- und Haushaltstauglichen Cocker
von jedem angewendet werden kann.

 
 

Beginnen wir mit dem Hand-Zupfen
der Haare auf dem Kopf.

 

Als ich anfing zu Trimmen machte ich auch
den großen Fehler das ich mit einer einseitigen Effilierschere
 die Kopfhaare ausdünnte und kürzte.
Ich dachte das sieht ja gar nicht so schlecht aus.
Doch als die Haare nachwuchsen hatte mein Hund
auf einmal Locken auf dem Kopf.

 

Das wollte ich überhaupt nicht haben.
Also frischte ich meine steinalten Kenntnisse auf
und lernte ebenfalls dazu.

 

"Mir wurde gesagt, das wer einen schönen,
echten Cockerkopf haben möchte
um das Handtrimmen auf dem Kopf nicht herum kommt".
So ist es auch !!!

 

Und siehe da:
Zupfen ist gar nicht so schwer .....

 

..... denn schließlich zupft man dabei nur das tote Haar heraus
wie man es hier sehen kann das es übersteht.

Also kann es meinem Hund nicht wirklich weh tun
wenn ich ihm
nicht büschelweise die Haare ausreise
sondern Strähnchen für Strähnchen mit den Fingern zupfe.

 

Damit mir das einfacher fällt
und mir nicht nach einer Weile die Finger abfallen
habe ich mir dafür Fingerlinge besorgt.

 

Nach dem Zupfen sieht der Kopf
dann so aus .....

 
 

 Wer seinen Cocker ausstellen möchte
der sollte seinen Cocker auch auf dem Rücken
und wo und soweit es geht von Hand "Trimmen".
Für den Hausgebrauch geht es aber auch
sehr gut mit dem Trimmstriegel
"Coat King" genannt.

Am Besten geeignet ist der Coat King mit 18 Zähnen.

 

Wer gut mit dem Coat King zurecht kommt,
der kann damit auch seinen Ausstellungshund
an diesen Stellen sehr gut zurecht machen.
Jedoch ersetzt er definitiv nicht das Handtrimmen.

 
 

Ein Auszug aus dem Rassestandard sagt:
 "Das Haar soll eine glatte und seidige Beschaffenheit haben,
niemals drahtig, wellig, nicht zu reichlich und niemals lockig"
und am Gebäude, den Vorderläufen,
den Hinterläufen und über dem Sprunggelenk gut befedert sein.
Nur so kann die natürliche Fellbeschaffenheit erhalten werden.

Das würde dann so glatt aussehen.

 
 

Wenn alles gezupft ist was zu zupfen
vorgesehen ist dann wird eine Schermaschine
eingesetzt.
Nein, wir scheren unseren Hund nicht ab .....

 

Ich habe 2 Schermaschinen in Gebrauch.
Die eine ist mit Akku eingerichtet und die andere
ist mit einem sehr langen Kabel eingerichtet.
Beide gehen aber sowohl als auch mit Akku und/oder Strom.
Beide haben einen Scherkopf Größe 1,5mm drauf.
Einer ist Keramik einer ist Stahl.
Beide Schermaschinen sind von:
Achtung Werbung:
denn die Schermaschinen sind einfach nur genial
von dieser Firma und werden daher genannt "Andis".

 

Mit der Schermaschine wird nur das Gesicht .....
( geschoren wird der Nasenrücken, die Backen, die Lefzen und seine Taschen,
und die Wangenpartie zu den Augen hin )

 
..... der Hals .....
( geschoren wird eine Scherkopfbreite von der Schnautze,
dem Hals entlang bis zum Brustbein eine komplette Bahn entlang,
ebenso seitlich dieser Bahn links und rechts jeweils auch eine gute Halbe Bahn )
 

 ..... und die Ohren gemacht .....
( geschoren werden die Ohren innen komplett,
vom Übergang Kopf bis zum Haaransatz der Ohren unten,
ebenso wie der obere 5.tel Teil vom Außenohr um das Ohr
so luftig und leicht zu halten wie es nur geht )

 
..... mit einer gebogenen Schere werden
die Pfoten in Form gebracht .....
( die mittleren 2 Krallen sollen immer sichtbar
und in direktem Kontakt mit dem Boden sein )
 
 
 
..... die Vorderfüße werden mit einer einseitigen Effilierschere so wie mit einem speziellen Trimmmesser und einer gebogenen Schere
in Form gebracht .....
 
 
..... und soll dann so aussehen.
 
 
..... die Hinterfüße werden ebenfalls
mit einer einseitigen Effilierschere
so wie mit einer gebogenen Schere
in Form gebracht .....
( die mittleren 2 Krallen sollen immer sichtbar
und in direktem Kontakt mit dem Boden sein )
 
..... die Rute soll so kurz wie möglich
gehalten werden.
( das heißt gleich nach dem letzten Rutenknochen legt man den Daumen
darüber und kürzt die Haare danach alle
und die Fahne wird so kurz wie möglich und zum Körper passend gehalten )
 
Fertig sieht unser Ergebnis dann so aus:
 

Am Bauchhaar wird niemals etwas geschnitten oder gekürzt !!!
Die Ohren innen so wie außen, die Achseln,
so wie die Innenseite der Hinterbeine
sind sehr gut zu pflegen denn diese verfilzen am schnellsten.

 

Zur Erleichterung ist ein Trimmtisch,
mittlerweile sehr günstig zu erwerben,
eine ganz ganz große Hilfe.
Vor jedem Trimmen wird Ihr Liebling erst einmal komplett durchgekämmt und definitiv entfilzt.
Achtung die Haare zwischen den Ballen werden nur ausgedünnt,
niemals alle entfernt, denn sonst reiben sich die Häutchen
dazwischen wund und die Verletzungsgefahr steigt auch.

 
Zubehörliste:
 
Zubehör für die Krallenpflege:
 
Zubehör für die Zahnpflege:
 
Zubehör für die Ohrenpflege:
 
Das hier, ein Kamm mit rollierenden Zinken,
ist mein bestes Hilfswerkzeug
um nur die normale Kämmpflege,
die ich ca. alle 2 bis 3 Tage bei meinen Hunden vornehme, einsetze.
Somit kann nichts verfilzen.
 
Für eine leichtere Pflege
ist es mir wichtig das sich all´ meine Hunde
auf einem Trimmtisch ruhig und entspannt
liegen bleiben.
 
 
 

Trauen Sie es sich jetzt noch immer nicht
selbst zu dann erkundigen Sie sich
nach einem Hundesalon oder Züchter
in Ihrer Nähe der die richtige Pflege
Ihres Cockers übernehmen kann.
Aber bitte erkundigen Sie sich im Hundesalon richtig
ob dieser auch einen Cocker
 richtig trimmen oder gar zupfen kann.
Denn die meisten scheren einen Cocker
nur komplett mit der Schermaschine ab.
Das ist völlig falsch.

 
 

So sieht es nach richtigem Trimmen aus.

 
 
 Scheren 

Bitte lassen Sie Ihren Cocker niemals scheren

 

Das ist das Ergebnis

 
 

Mit Scheren bringen Sie nur alle Haare auf eine Länge.
Sprich sie kürzen das Deckhaar auf die selbe Länge
wie die Unterwolle.
Somit ist es für Ihren Liebling keinerlei Erleichterung.

 

Im Gegenteil:

 
Sie nehmen Ihrem Liebling den ganzen Schutz vor :
- Schmutz
- Wärme
- Kälte
- Nässe
- Wind
- Regen
- es führt häufig zu Hautproblem
- verhindert die Durchlüftung
- Ihr Liebling verfilzt sehr sehr schnell
- und hortet viele Parasiten
 
Außerdem schädigen Sie die natürliche Fellstruktur
Ihres Lieblings die kaum mehr so schön
und so gut wird wie sie normalerweise wäre.
 

Wie Sie bemerken ist mit "Scheren" definitiv
nicht "Trimmen" gemeint und auch nicht erwünscht
und ist auch definitiv
nicht der Sinn der Sache.

 
 

Bekanntlich ist aller Anfang – meist- sehr schwer.
Aber lassen Sie denn Kopf nicht hängen,
sondern nehmen Sie sich Zeit
und lassen Sie sich keinesfalls entmutigen !!!

 
Viel Erfolg und Freude beim Trimmen
Ihres Lieblings
 
 

Hier möchte ich Ihnen zeigen
wie sich Ihr Cocker seine Fellpflege
vorstellt und wie diese aussehen würde,
wenn er dürfte wie er wollte:

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Wir sagen Tschüss ..........
 
........... denn Wir wollen jetzt gepflegt werden ...........
 
 


Nach oben