Millwaukee`s Inouk
"Inouk"
 
 
Geboren am: Fr, den 22. Februar 2019
Geburtsgewicht: 370gr.
Geburtszeit: 12.34 Uhr
Farbe: braun mit loh ( choco-tan )
ZBNr.: VDH/SCD/CS
Laboklin getestet: noch nicht
FN: N/N ( den Eltern nach frei )
prcd-PRA N/N ( den Eltern nach frei )
HD: dafür bin ich noch zu jung
CEA-PRA-Katarakt: dafür bin ich noch zu jung
 
 
46. geborener Millwaukee- Cocker Spaniel
Hündin
 
 
Ahnentafel von Inouk
 
 
 
Da Inouk ein Einzelkind ist habe ich mich entschlossen
Inouk`s Welpentagebuch auf ihrer eigenen Seite
zu führen.
Das heißt ab jetzt kann man wöchentlich Inouk
auf Ihrer eigenen Seite verfolgen.
 
 
Also fange ich mal an.
Tja was soll ich sagen.
Es kam anders als gedacht.
Dennoch gibt es ein lachendes und ein weinendes Auge.
 
Am Fr, den 22. Februar 2019
 hat unsere Hanuta
1 süße Zuckerschnute geboren
 
Es ist 1 süßes Schoko-Tan Mädchen
 
ihr Name ist:
Millwaukee`s Inouk
 
Leider ist Inouk ein Einzelkind
und kam per Kaiserschnitt zur Welt.
 
Von Anfang an hatte ich das Gefühl das Hanuta
nicht viele Welpen bekommt.
Ich sollte wohl recht behalten.
 
Am Di, den 19. Februar 2019
ging Hanuta`s Körpertemperatur runter.
Doch sie stieg wieder auf ganz Normal an.
Das kam mir schon komisch vor.
Am Mi, den 20.02.2019 ging sie erneut runter.
Stieg dann aber nicht mehr an.
Normalerweise sind dann innerhalb von ca. 24 bis 48 Std.
Welpen zu erwarten. Doch bei Hanuta tat sich nichts.
Hanuta hechelte und putzte sich oft aber
es wurden keine Wehen ausgelöst.
Da wir ein paar sehr unruhige Nächte
hinter uns hatten wollten wir auf Nummer sicher gehen
und ließen einen Ultraschall machen um zu sehen
das die Welpen noch lebten.
Da sah man schon nur einen Welpen,
aber dieser war schon sehr groß.
Kein Wunder, denn Hanuta hatte 3 Kg zugenommen.
Um aber ganz sicher zu gehen machten wir
noch ein Röntgenbild. Es war bestätigt.
Hanuta hatte nur einen Welpen.
Alles deutete auf einen Kaiserschnitt hin.
So kam es dann leider auch.
Kurz nach dem Aufstehen am Morgen
merkte man Hanuta an das nichts vorwärts geht.
Ihr Gesichtsausdruck war verändert.
Hanuta ging oft in die Wurfbox
und richtete sich ihre Box ein.
Dennoch
tat sich nichts.
Die Temperatur war noch immer nicht angestiegen.
Warten war keine Option mehr.
Schon gar nicht weil Hanuta bereits schon
2 Tage lang nichts mehr aß und fast gar nichts mehr trank.
Nichts essen ist ok aber nichts Trinken.
Das geht gar nicht.
 
Dann ging alles recht schnell und um 12.34 Uhr
kam Hanuta`s Zuckerschnute
dann per Kaiserschnitt zur Welt.
 
Wir hatten so gehofft das es ein Choo-Tan Welpe ist.
Ein Mädchen wäre dann genau gewesen
was wir uns gewünscht hätten.
Aber wir waren schon froh wenn ein gesunder,
lebender Welpe auf die Welt kommt.
Bei unserem Glück war uns bewußt es wird ein Bub.
 
Doch was soll ich sagen.
Nachdem wir sahen der Welpe ist gesund,
nahmen wir auch war das es ein Choco-Tan ist.
Als wir die Nabelklemme abmachten um den Nabel abzubinden
waren doch ein paar klitze kleine Tränchen da.
Wir bekamen tatsächlich unser Choco-Tan Mädchen.
 
Wir können es noch gar nicht fassen.
Wir hatten noch Glück im Unglück.
 
Wenn auch ein Kaiserschnitt nicht unsere Vorstellung war
so sind wir dennoch froh das im Moment
beide wohl auf sind.
Es hätte auch anders ausgehen können.
 
Was für uns nun natürlich die Freude für ein Mädchen ist,
ist da es nur eine süße Maus geworden ist,
leider für unsere Welpeninteressenten
keine so schöne Nachricht.
 
Umso mehr tut uns für die vielen lieben Familien
die mit uns mit gefiebert haben und auf einen Welpen
aus unserem Wurf hofften sehr sehr leid
das es nur ein Welpe wurde.
Aber so ist es in der Natur.
 
Inouk darf sich nun in aller Ruhe richtig schön entwickeln
und wird erst einmal bei uns bleiben.
 
Ich habe vor mich in den nächsten Tagen
bei jedem Welpeninteressenten
der sich für unseren Wurf vormerken lies zu melden.
So wie es Hanuta und Inouk zulassen.
Aber auch Sie können uns jederzeit gerne erneut anrufen
wenn Sie bei uns weiter auf einen Welpen
aus unseren anderen 2 geplanten Würfen warten wollen.
Vielen lieben Dank fürs Verständnis.
 
 
Wer die Entwicklung unserer Kleinen
dennoch mitverfolgen möchte
der kann hier die ersten Einzelbilder
unserer Süßen anschauen.
 
Ab jetzt werden wir jede Woche über unsere Kleine
und ihre Entwicklung berichten.
Viel Spaß beim Schmöckern
 
 
Hallo,

ich bin "
Millwaukee`s Inouk

Mein Rufname ist einfach nur Inouk.
Ich weiß der Name ist etwas außergewöhnlich.
Aber es gibt leider keine Schokonamen mit I.
Also musste es etwas ganz anderes sein.
Ein Name den nicht jeder hat.
Für Frauchen und Herrchen war immer klar.
Sie wollen ein Choco-Tan Mädchen von meiner Mama
"Hanuta" haben.
So wurde mein Wurf geplant.
Das ich als Einzelkind und dann noch
in Wunschfarbe und Geschlecht passte
das war Magie
Dann noch Herrchens mit seinen Tan - Abzeichen
.
Meine Fellfarbe heißt braun mit loh.
Aber auch choco mit tan genannt. Oder Liver and tan.
Herrchen und Frauchen sind richtig stolz
das es geklappt hat.
Jetzt muss ich mich nur noch gut entwickeln.
Geboren wurde ich am Freitag, den 22.02.2019
als Einzige. Ich bin wie Frauchen ein Einzelkind
 
 

Inouk neugeboren

   
 
 
 

Inouk bei ihrer 1. Autofahrt
in ihr Zuhause

 
 

Inouk 1 Woche jung

   
Meine 1. Woche verging schon wie im Flug.

Mama Hanuta hat sich schon sehr gut vom Kaiserschnitt erholt.
Nur richtig fressen will sie noch nicht
.

   
Natürlich ist ein Kaiserschnitt kein Honigschlecken.
Und eine Einzelaufzucht ist viel viel schwieriger
und intensiver als ein 5er Wurf.
Denn man muss zur Mama auch die Narbenentwicklung
die Körpertemperatur der Mutter
viel häufiger kontrollieren als man es eh schon tut.
Auch wird nicht so schnell und vor allem nicht so viel Milch
produziert als wie wenn 5 dran Trinken.
Es blieb mir also nichts anderes über als Inouk zuzufüttern.
Zuerst alle Stunde Tag und Nacht und ab Sonntag
dann nur noch alle 2 Stunden.
Denn nur 2gr. aus Mama heraus zu kriegen ist viel zu wenig.
Mit viel Mühe und abpumpen bekam ich dann
wenigstens genügend Kolostralmiich
aus Hanuta`s Zitzen heraus.
Was ich schon froh war damit Inouk
die Kolostralmilch auf jeden Fall bekam.
   
Zum Glück schlafen wir bei Hanua und Inouk.
Denn wenn man Tag und Nacht alle 2 Stunden anlegt
und dann zufüttert kommt man sich irgendwann
wie ein Zombie vor und ist froh das der Weg vom Bett
zur Wurfbox nur 3 Schritte ist.
In der Nacht von Montag auf Dienstag
hat Inouk dann endlich selbst richtig bei Mama getrunken.
Zuvor hatte sie an den Zitzen immer nur rum genuckelt.
Doch nun zieht sie endlich richtig und trinkt völlig selbstständig.
Ich muss sie nicht mehr zufüttern. Nur noch kontrollieren
das sie geregelt an Mama geht.
Hanuta ist einfach eine tolle Mama.
 
Hanuta`s Narbe ist richtig gut.
Es gibt keinerlei Probleme damit.
Worüber wir sehr sehr froh sind.
Das würde jetzt auch noch fehlen wenn da was wäre.
Mittlerweile geht Hanuta auch wieder für 2 bis 3 Minuten
aus der Box und sucht den Kontakt zum Rudel.
 
In der Zwischenzeit schläft Inouk
mit ihrem Ersatzgeschwisterchen "Bettflasche Löwe".
 
Inouk ist sehr sehr gemütlich.
Wir freuen uns jedes mal wenn wir sie anschauen,
sie streicheln und mit ihr kuscheln das es ihr gut geht.
Inouk ist ein richtiges Genießerle.
 
Da ich nun ein wenig mal wieder nebenher
meinen Haushalt auf das Laufende
bringen sollte, habe ich es noch nicht geschafft
mich bei allen
Welpeninteressenten zu melden.
Zu meiner Schande nur bei 2en von 14 .
Daher sorry.
Wollen Sie dennoch bei uns weiter auf einen Welpen
aus unseren anderen 2 geplanten Würfen warten
dann rufen Sie uns doch bitte erneut an.
Das ist im Moment glaube ich einfacher. Danke dafür.
Ansonsten wünschen wir Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Suche
nach Ihrem neuen Familienmitglied.
Vielen lieben Dank fürs Verständnis.
 
 
 
 
 
 
 
   
   
 
 
 
 
 
Inouk mit ihrem Ersatzgeschwisterchen
"Bettflasche Löwe".
 
 
 

Inouk 2 Wochen jung

   
Wow. Schon ist meine 2. Woche vorüber.

Die war Gott sei Dank doch recht entspannt.
Ich habe schön zugenommen und bin super gemütlich.
Frauchen könnte mich ständig nur fressen.
Sie ertappt sich immer wieder das sie einfach nur
bei mir sitzt und mir beim Schlafen zusieht
und mich streichelt und knuddelt.
Mama Hanuta`s Fäden durften schon gezogen werden.
 Und was soll ich sagen es sieht toll aus
.

   
Alles ist gerade sehr entspannt.
Meine Äuglein hab ich auch schon ganz auf
und ich wackel schon sehr sicher durch die Wurfbox.
Frauchen ist auch der Meinung das meine Ohren
schon fast auf sind denn ich reagiere schon bei Geräuschen.
Ich bin auch sehr gut gewachsen und gedeihe prächtig.
   
Ich hab auch schon raus das ich nur fiepen muss
dann kommt Mama und Frauchen und gucken nach mir.
Tolle Sache. Denn so hole ich mir meine Streicheleinheiten
wann ich will.
Frauchen hat ein echtes Fell in meine Wurfbox gelegt.
So komme ich mir nicht ganz so alleine vor.
 

Ich liebe das Fell und mein Ersatzgeschwisterchen
"Bettflasche Löwe".

 

Natürlich schlafen Frauchen und Herrchen weiterhin
bei Mama Hanuta und mir.
In ca. 2 Wochen ziehen wir dann für die Nacht alle,
mitsamt dem kompletten Rudel wieder ins Schlafzimmer um.

 
Inouk ist wunderschön und wir sind super stolz
auf Mama und Kind.
   
 
   
 
   
 
   
 
   
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Inouk 3 Wochen jung

   
Nun ist auch schon meine 3. Woche vorüber.

Allerdings war diese nicht wirklich schön.
Im Gegenteil .

   

Am Wochenende war noch alles gut.
Mittlerweile gab es auch die erste widerliche Wurmkur.
Naja ich habe sie dennoch gut gemeistert.

 
Frauchen kontrollierte Mama`s Narbe jeden Tag mehrmals.
Sie sah bis zum Dienstag sehr gut aus.
Am Dienstagmittag war aber auf einmal
direkt am vorletzten Fadenloch
ein wenig Eiter dran.
Frauchen machte von Anfang an
täglich Leukase N Puder drauf.
Doch irgendwie muss beim Milchtritt etwas Milch
in das Fadenloch gekommen sein.
Deshalb eiterte es wohl.
Nach Rücksprache mit der Tierärztin
konnte Frauchen aber nicht mehr machen.
 
Frauchen zog Mama am Mittwoch die Fäden.
Beim Faden ziehen konnte man schon sehen
das es ein wenig mehr Eiter war als am Tag zuvor.
Frauchen entfernte alles und verarztete es wieder und wieder.
Leider war der Eiter genau neben der einzigen Zitze
die Inouk hauptsächlich zum trinken nahm.
Inouk`s 2. Lieblingszitze liegt genau neben der mit Eiter.
Inouk benutzte sonst keine andere Zitze trotz großer Auswahl.
Daher war es fast schon absehbar das was kommen musste.
   

So war es dann leider auch.
Hanuta bekam trotz allen guten Bemühungen
in der Nacht zum Samstag einen größeren,
Murmelgroßen Eiterherd unterhalb der Naht zur Zitze hin.
Also riefen wir am Samstag unsere Tierärztin an.
Denn Hanuta musste dringen Antibiotika bekommen.

   

Für Inouk ist das natürlich alles andere als toll.
Da wir schon vermuteten das Inouk in der Nacht
auch etwas von dem Eiter abbekam
mussten wir schnellstens handeln.
Einem so kleinen Wurm Antibiotika zu verabreichen
ist nichts was problemlos ist.
Wir hofften dass das Antibiotika das Hanuta
gespritzt bekam für Inouk über Hanuta`s Milch
mitreichen würde.
Leider war das aber nicht so.
Inouk trank auch schon den 2. Tag nicht mehr
richtig bei ihrer Mama.
So das wir eh schon mehrmals zufütterten
damit Inouk wenigstens ihr Gewicht hielt.
Nach dem Antibiotika fütterten wir Inouk
nur noch mit der Flasche. Und das alle 1,5 Stunden.
Das ging zuerst recht gut. Wir waren
wieder etwas zuversichtlich.
Doch Inouk nahm noch mehr ab.

   

Am Sonntag kristallisierte sich meine Fütterung
von Mahlzeit zu Mahlzeit noch schwieriger.
Am Montag ging gar nichts mehr.
Inouk war nur noch malad
und sie war auch des Öfteren kurz vor dem Dehydrieren
und Tee mit Traubenzucker half auch nichts mehr.
Frauchen entschloss sich dementsprechend zu handeln.
Sie lies Inouk ebenfalls Antibiotika spritzen
denn es sah nicht mehr gut aus.

 

Bei Hanuta begann das Antibiotika endlich zu wirken.
Doch da Inouk nicht mehr bei Hanuta trank
half es auch nicht das Frauchen versuchte Mama`s
Milchfluss aufrecht zu erhalten.
Es war kaum noch ein Tropfen Milch bei Mama zu holen.
Frauchen hatte alles versucht die Milchproduktion
aufrecht zu erhalten.

 
Frauchen lies mich eh schon nicht aus den Augen.
Aber nun natürlich keine 5 min. mehr.
Sie peppelte mich liebevoll
.
Immer schön warm halten, Ringerlösung spritzen,
alle 1,5 Stunden ein paar Milliliter
Welpenmilch füttern, kuscheln und und und .....
Tag und Nacht.
 

Frauchen schaffte es endlich mein Gewicht zu halten.
Ich fiel nicht noch weiter ab.

 

Am Dienstag musste Herrchen zu Hause bleiben
da hier im Haus alle die Grippe haben und er
war der Letzte den es erwischt hatte.
Wie sollte es also anders sein als das es absehbar war
das es mich auch erwischen würde.

 

Am Mittwoch sah es dann zuerst wieder ein wenig besser aus.
Ich bekam endlich endlich wieder ein wenig Hunger.
Zunehmen wäre natürlich besser gewesen.
Aber Halten war 1000 mal besser als weiter Abnehmen.
Ich bekam erneut eine Antibiotika Depotspritze.
Die 2. von 3en.

 

 Wie erwartet waren am Mittwoch Nachmittag
dann plötzlich auch noch meine beiden Nasenlöcher verstopft.
Frauchen fuhr alle Geschütze auf die sie wußte.
1 halbe Stunde später bekam ich zum Glück
wieder gut Luft.

 

Mama hatte mittlerweile leider durch das Ganze
überhaupt gar keine Milch mehr.
Nun hat Frauchen einen dauerhaften Fulltime Job.

 

Frauchen hatte schon Übung
und kämpfte weiter und fütterte mich
weiter alle 1 bis 1,5 Stunden.
Am Mittwoch Abend hatte ich endlich wieder
langsam etwas zugenommen
.

 

Am Donnerstag wurden es dann immer mehr gramm
pro Mahlzeit die ich zunahm und meine Nase
ist wieder ganz frei.

 

Am Freitag, am Tag meiner 3. Lebenswoche
habe ich endlich die 1000 gramm Marke erreicht.
Das hätte schon vor Tagen sein sollen.
Aber wir sind so einfach nur happy.
Nun hoffen wir das Inouk` s Gewicht
von Mahlzeit zu Mahlzeit wieder mehr wird.
Und die 3. Spritze gab es auch.
Und wir sind nun bei einem 3 bis 4 Stunden
Rhythmus mit Essen.

   

Inouk ist mittlerweile wieder richtig aufgeweckt und neugierig.
Sie hat auch schon mal gebellt und gegurrt.

   

Inouk bekam viel Spielzeug in ihre Wurfbox
und Frauchen spielt und kuschelt viel mit ihr.
Frauchen schwärmt nur noch von mir
und meine Tierärztin und die Sprechstundenhilfe
sind mittlerweile auch total vernarrt in mich.

 

Mittlerweile sind meine Eckzähnchen durchgebrochen
und da ich keine Geschwister habe mit denen ich
sie ausprobieren kann muss Frauchen dafür herhalten.
Ich ziehe ihr am T-shirt und da wir auf dem Bett spielen
und Kuscheln auch an den Bettdeckenzipfeln.
Ich knabbere an ihren Fingern und wenn ich sie erwische
auch an ihrer Nase.

   

Ich durfte den Rudel auch schon ein paar Minuten
kennen lernen. Ich habe mich wie Bolle gefreut.
Mein Schwänzchen ging wie ein Propeller.
Das ist voll süüüüüüß .

 
Mittlerweile benötige ich das Rotlicht nicht mehr dauerhaft.
Denn ich kann meine Körpertemperatur
schon gut selbst halten.
 
Wir hoffen nun das wir das Schlimmste geschafft haben
und es für Inouk nun nur noch positiv weiter geht.
Wir drücken uns die Daumen.
   
 
 
   
 
 
vv  
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Inouk 4 Wochen jung

   
 
 
   
 
 
   
 
 
 

Inouk 5 Wochen jung

   
 
 
   
 
 
 

Inouk 6 Wochen jung

   
 
 
   
 
 
 

Inouk 7 Wochen jung

   
 
 
   
 
 
 

Inouk 8 Wochen jung

   
 
 
   
 
 
 

Inouk`s Name bleibt.
Sie bleibt erst einmal bei uns.

 
 
 
 
 
 


Nach oben